Meine DMR Ausrüstung

Wie alles Anfing….

Auf einer Geschäftsreise nach Plano, Texas, USA besuchte ich den dortigen Ham Radio Outlet (HRO) und kaufte ein ICOM ID51E für DStar und einen ZUMSpot. Zurück in Deutschland liess sich alles relativ problemlos in wenigen Tagen installieren, war aber komplett anders als meine analogen Erfahrungen in HF/VHF/UHF. Die Aktivitäten auf DStar in Deutschland waren nun nicht der Knaller, auf den Weltweiten Reflektoren war’s schon besser. DMR wurde überall erwähnt und regelrecht “gehyped”. Der ID51E existiert immer noch, allerdings bin ich meistens auf DMR-Brandmeister, da viel interessanter als DStar.

Da der ZUMSpot sowohl DStar als auch DMR kann, bestellte ich einen Retevis RT90, aber das Gerät und ich mochten uns irgendwie niicht. Ich hab’s zum Laufen gebracht, aber mit viel herumärgern, da die Software nicht stabil war und sich dauernd verabschiedete. Darüber hinaus gestattet das Gerät keinen VFO Betrieb, alles muss in Listen sein.

Da ich das Gerät bei Amazon gekauft hatte, mit 30 Tagen Rückgaberecht, packte ich es bereits nach 14 Tagen frustriert ein und schickte es zurück. Mir selbst versprach ich erstmal gründlich zu recherchieren, bevor ich das nächste Gerät probiere. Ich las viel gutes über die ANYTONE Geräte. Das AT-D868UV bekam exzellente Kritiken und das AT-D878UV Pro war gerade auf dem Markt, mit Bluetooth-Audio und Bluetooth-PTT), dieses Gerät bestellte ich bei einem deutschen Distributor. Es wurde geliefert, sofort ausgepackt, die Software auf dem PC installiert und … WOW !! DAS IST ABER KOMPLEX UND KOMPLIZIERT ! (Nein, ist es nicht, wenn man die Grundlagen verstanden hat. Diese Grundlagen versuche ich in weiteren Posts zu vermitteln)

Während meiner Recherchen fand ich die Website eines Holländischen OM’s mit dem Rufzeichen PC5E, der sich dem DMR einiger Hersteller und deren verschiedenen Geräten recht verschrieben hat. Ich habe seinen Codeplug für Deutschland, Belgien und den Niederlanden heruntergeladen um zu  sehen und zu studieren was und vor allem wie er den Codeplug für das Anytone AT-D878/868 UV konstruiert hat. Das Studium und das Herumspielen mit dem Codeplug half mir das Konzept von Codeplugs zu verstehen. Zuerst nicht besonders tief und ohne die Nutzung interessanter Features der Anytones, aber genug um den Codeplug etwas anzupassen. Nun, 6 Monate nach dem Kauf des AT-D878UV Pro, erstelle ich Codeplugs für meine Amateurfunk-Kollegen unter Zuhilfename von bereits vorbereiteten CSV Dateien. Mittlerweile bin ich stolzer Besitzer eines AT-D878UV sowie zwei AT-D578UV Pro (eines für’s Auto, eines für das QTH).

Neben den Radio’s besitze ich vier Hotspot’s. Einen ZUMSpot, der nicht genutzt wird, weil er derzeit Ärger macht (z.Zt. keine Zeit herauszufinden warum) und mich bei einem Besuch in Kanada (12/19) böse im Stich lies. Zwei MMDVM (China-Ware) Dual-Hat Hotspots auf zwei Raspberry Pi 3B montiert, einer für DStar, einer für DMR. Dann gibt es noch den brandneuen SharkRF openSPOT3 den ich im Auto, Hotel oder sonstwo wo ich keinen Repeater zur Verfügung habe oder die umliegenden Repeater nicht kenne, einsetze. Der openSPOT3 ist typischer Weise über mein LTE/WiFi Router im Auto mit dem Internet verbunden. Mein Mobiltelefon geht auch wenn ich es in tethering Modus versetze..

Zu Hause benutze ich einen Dual-Hat Hotspot für DMR um die TG91(World) und TG262(Germany) statisch dem TS1 bzw. TS2 zuordnen kann. Bedauerlicher Weise ist im Deutschen BM nur die TG262 statisch, alles andere (auch TG91) dynamisch, was dafür sorgt, das ich überall was nicht TG262 ist nach 6-10 Minuten rausgeschmissen werde. Nationalstolz ist oK. allerdings wiederspricht diese Konfiguration dem Grundgedanken des Amateurfunks. Daher muss ich leider per Hotspot die TG91 auf statisch setzen und kann so permanent mithören ohne ständig die PTT-Taste zu drücken. D.h. der Anytone AT-D878UV hört über den Hotspot die TG91 und mein AT-D578UV ist für TG262 via Repeater zuständig. Ungeachtet dessen sind TG91 und TG262 auf dem Hotspot auf statisch gesetzt.

Der andere Dual-Hat hotspot zu Hause ist ausschliesslich für DStar zuständig. Beide MMDVM’s Dual-Hat’s laufen auf der pi-star software.

Hier zu Hause nutze ich die DIAMOND X30 etwa 10m über Grund, unter Dach. Daran angeschlossen ist das AT-D578UV Pro. Mittels einer besonderen Konstuktion am Auto nutze ich eine DIAMOND NR-770H die ein Knickgelenk hat, was für Garagen recht praktisch ist. Im Auto nutze ich den Anytone PTT Schalter, der am Schaltknüppel befestigt ist, sowie ein BT-Headset für ein Mobiltelefon. Klappt hervorragend. Das selbe BT-Headset nutze ich für das Handgerät AT-D878UV. Der BT-PTT Schalter ist etwas modifiziert und hat nun ein Nylon Uhrenarmband mit dem ich ihn am rechten Arm befestigen kann. Im QTH nutze ich ein Call-Center Style Headset. Der BT-PTT Switch liegt entweder auf dem Tisch oder ich trage ihn in der Hosentasche umher.

 

BT-PTT Schalter mit Uhrenarmband  BT-PTT Schalter “ab Werk”

 

+ Für’s QTH: AT-D578UV Pro mit Call-Center Style Headset. BT-PTT Schalter entweder auf dem Tisch oder in der Hosentasche
+ Für Portable Nutzung: AT-D878UV Pro mit dem BT Headset für Mobiltelefone und den BT PTT-Key mit Uhr-Armband
+ Mobile Nutzung: AT-D578UV Pro mit dem selben BT-headset für Mobiltelfone, BT PTT-Key am Schalthebel befestigt

Für das Handgerät nutze ich (abhängig vom Standort) die DIAMOND SRH805S welche nur 3.5cm oder 1.5″ lang (!!) ist und sehr gut funktioniert (in etwa wie die mitgelieferte Antenne), die mitgelieferte Antenne und eine DIAMOND SRJ77CA Antenne ca. 40.5 cm / 15.9 ” lang. Mit der SRJ Antenne konnte ich in Kanada Repeater aus dem Wohnzimmer unseres Hauses in 30km / 19mi Entfernung sehr gut erreichen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.